Nachlese 

Online SPEED DATING vom 26.2.2021

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Teilnahme der Berufsprofis. Es war wunderbar miterleben zu dürfen, wie das Feuer und die Leidenschaft für eure Berufe auf die Schüler übergesprungen ist. 


Ein ganz besonderer Dank geht an Frau Schumacher, Personalleiterin der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen für den Impulsvortrag, worauf Schüler bei der Bewerbung achten sollten. 



Mit dabei waren dieses Mal folgende Berufsprofis:

Andreas Roth, Rechtsanwalt bei Kanzlei Roth & Ulbrich
Dr Beate Pfundstein, Lebensmittel-Chemikerin bei scs pfundstein
Florian Kalinke, Software-Entwickler / Data Scientist und Doktorand am KIT 
Christine Böhm, Physiotherapeutin bei Athera
Joachim Kurz, Journalist, Buchautor und Filmkritiker bei Kino Zeit
Jan Wolf, Zweirad-Mechatroniker bei BMW Händler
Anna-Lisa Nauert, Bankkauffrau bei Best Finanz Gruppe Speyer
Corinna Fieber, Projektmanagerin Einkauf bei John Deere
Anna Schnabel, Controllerin bei Roche
Antje Schumacher, Personalleiterin der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen.

Wir freuen uns schon auf das nächste Speed Dating.  

 

Ihr EOS simply change Team

Nachlese Online SPEED DATING vom 26.2.2021

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Teilnahme der Berufsprofis. Es war wunderbar miterleben zu dürfen, wie das Feuer und die Leidenschaft für eure Berufe auf die Schüler übergesprungen ist. 


Ein ganz besonderer Dank geht an Frau Schumacher, Personalleiterin der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen für den Impulsvortrag, worauf Schüler bei der Bewerbung achten sollten. 



Mit dabei waren dieses Mal folgende Berufsprofis:
Andreas Roth, Rechtsanwalt bei Kanzlei Roth & Ulbrich
Dr Beate Pfundstein, Lebensmittel-Chemikerin bei scs pfundstein
Florian Kalinke, Software-Entwickler / Data Scientist und Doktorand am KIT 
Christine Böhm, Physiotherapeutin bei Athera
Joachim Kurz, Journalist, Buchautor und Filmkritiker bei Kino Zeit
Jan Wolf, Zweirad-Mechatroniker bei BMW Händler
Anna-Lisa Nauert, Bankkauffrau bei Best Finanz Gruppe Speyer
Corinna Fieber, Projektmanagerin Einkauf bei John Deere
Anna Schnabel, Controllerin bei Roche
Antje Schumacher, Personalleiterin der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen.


Unser Beitrag zum 

Runden Tisch Speyer:  Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Am 2. Februar 2021 trafen sich 30 Speyerer Unternehmen, um sich zum ersten Mal online über die derzeit laufenden Projekte zur Vereinbarkeit von Familie  und Beruf auszutauschen. 

Als Gastrednerin durfte unsere Geschäftsführerin, Susanne Weber einen Beitrag leisten mit einem Impulsvortrag zum Thema:

Welche Chancen und Risiken entstehen durch Telearbeit und mobiles Arbeiten.

Wir bedanken uns bei Frau Dunio-Özkan für die Einladung und die Gelegenheit, uns und dieses wichtige und brandaktuelle Thema vorstellen zu dürfen. 

Folgend ein kleiner Einblick aus dem Vortrag:  

Auszug aus dem Impulsvortrag


Zünglein an der Waage sind Kommunikation und Leadership.
Risiko ist entstanden, da Vorgesetzte und Mitarbeiter zu Beginn der Veränderung vielfach stark überfordert waren und sind. Zwischentöne fehlen, vieles bleibt auf der Strecke, da nicht zu sehen und spüren. Wieviel Vertrauen kann ich meinen Mitarbeitern entgegenbringen, wie führe ich als Vorgesetzter? Wie trenne ich Arbeit und Privates? Wie gehe ich mit Konflikten um, wieviel Vorgaben braucht wer? Wie fange ich Ängste und Ungewissheiten ab, obwohl auch ich die Situation nicht einschätzen kann?

Aber es hab auch viele Chance: Strukturierte Meetings, ziel- und sachorientierte Kommunikation, Außenseiter wurden besser integriert. 
Es entstand Raum für Selbstverantwortung des einzelnen Mitarbeiters. Damit stieg messbar die Motivation des Einzelnen. Aber nur, wenn Wertschätzung und gegenseitiges Vertrauen Grundlage des Zusammenarbeitens war.
 
Wir haben es gehört, fast die Hälfte der Betroffenen möchte weiter das mobile Arbeiten nutzen, versprechen sich davon persönliche Vorteile und werden die Möglichkeit bei ihrer zukünftigen Berufswahl mit abwägen und das, obwohl es anfangs sehr holprig lief.

Wenn es darum geht die besten, kreativsten und motiviertesten Mitarbeiter einzustellen, dann werden Unternehmen sich auf mobiles Arbeiten einstellen, die Politik und Gesetzgebung tut es bereits.
Menschen erkennen sehr schnell, ob ihn etwas hilft oder nicht. Denken Sie an Online Banking, buchen von Reisen und Tickets im Internet. Wurden erstmal die Vorteile erkannt, gibt es fast kein Zurück.
Sicher gibt es viel zu tun, zu regeln und verändern, aber mit dieser Art zu arbeiten können wir weitaus gerechter Arbeit verteilen, bleiben auch Menschen in Pflegezeiten vernetzt und arbeitsfähig wenn Sie es möchten. 


Im weiteren Verlauf des Vortages erhielten die TeilnehmerInnen noch konkrete Tipps zur Umsetzung:

 

10  Tipps für Telearbeit, mobiles Arbeiten und Führen auf Distanz: 

 

1. Infrastruktur schaffen und sicherstellen, dass alle MA reibungslos arbeiten können 

 

2. Vertrauen schaffen und Offenheit vorleben 

 

3. Klare Regeln aufstellen, wie was kommuniziert wird 

 

4. Termine und Tagesabläufe festlegen und einhalten 

 

5. Ablagesystem schaffen für Ergebnisse und Dokumente, auf das jeder zugreifen kann 

 

6. Verantwortung und Kontrolle teilen – Fehler sind erlaubt! 

 

7. Präsent sein ohne zu kontrollieren, angemessen und individuell führen 

 

8. Motivieren und loben auf persönlicher Ebene und in der Gruppe 

 

9. Konflikte unmittelbar und gezielt mit den Betroffenen klären 


10. Kreativ die Möglichkeiten der virtuellen Welt entdecken und nutzen 

Möchten Sie mehr erfahren zu den Themen mobiles Arbeiten, Führen auf Distanz, Kommunikation und New Work? 
Sprechen Sie uns gerne an. Gerne bieten wir Vorträge, Seminare und Workshops zu diesen Themen auch in Ihren Unternehmen an. 

 

Ihr EOS simply change Team

Nachlese

Unser Finanzforum! 

Finanzielle Selbstverteidigung bei Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

Am 19. September 2020 fand die erste öffentliche Veranstaltung von EOS simply change mit insgesamt 35 Gästen im Historischen Rathaussaal zu Speyer statt. 

7 Frauen, 7 Berufe, 7 Sichtweisen – einig waren wir uns sofort, dass wir bei unserer  Auftaktveranstaltung das Thema Finanzen in den Mittelpunkt stellen wollten: Weil es nicht nur uns als Frauen angeht, sondern weil insbesondere der Aspekt der Vermögensbildung und des Vermögenserhaltes im Laufe des Corona-Jahres 2020 zu einem ausgesprochen wichtigen geworden ist.

 

Wir haben uns über das öffentliche Interesse sehr gefreut – die Anmeldungen, die uns erreicht hatten, überstiegen schon schnell die zur Verfügung stehenden Plätze. Und noch mehr haben wir uns gefreut, von Bürgermeisterin Monika Kabs als Hausherrin begrüßt zu werden. Die Entwicklung unseres social Startups hat sie von der Idee bis zur Umsetzung beobachtet. 

Ein großer Dank geht an Frau Lena Dunio-Özkan von der Gleichstellungsstelle der Stadt Speyer. Als Kooperationspartnerin hat sie maßgeblich zum Erfolg unseres Auftaktes beigetragen. 
 

Wir bedanken uns herzlich bei unserem Gastredner Herrn Prof. Dr. Hartmut Walz. Mit seinem pro-bono-Vortrag „Finanzielle Selbstverteidigung bei Geldanlage, Versicherung und Vorsorge“ hat er uns einen Einblick in die Finanzwirtschaft mit ihren Gepflogenheiten und Regeln eröffnet, Grundbegrifflichkeiten anschaulich erläutert und eine Idee davon vermittelt, dass und wie ein  sinnvoller Umgang mit Geld möglich ist, ohne Finanzexpert*In sein zu müssen. 

Wer mehr über ihn erfahren und den ein oder anderen Tipp vertiefen möchte, sei auf seinem Blog https://schliesslich-ist-es-ihr-Geld.de/Finanzblog verwiesen.

 

Über weiterführende Vorträge, Seminare und Workshops von uns zum Thema Finanzen finden Sie auf unserer Seite in Kürze mehr. 

 

Ihr EOS simply change Team